Bussen in Europa

Daenemark Verkehrsbussen in Dänemark

Verkehrsbussen in Dänemark: Hier informieren wir Sie über alles, worauf Sie bei einer Fahrt nach Dänemark achten sollten.

Wenn Sie die Verkehrsregeln in Dänemark übertreten, kommen teure Bussen auf Sie zu, denn Verkehrsregeln Verletzungen können sehr teuer werden. Verkehrsverstösse werden mit hohen Bussen belangt. Ist der Fahrer nicht in der Lage zu bezahlen, verlangt die Polizei eine Form von Sicherheit oder Kaution. Die Polizei Dänemarks zögert auch nicht, das Auto in Beschlag zu nehmen. Egal, ob es sich um Alkohol oder eine Geschwindigkeitsüberschreitung handelt. Kontrollen in Dänemark sind häufig und streng. Bei der Überschreitung der Promillegrenze am Steuer beispielsweise zahlen Sie in Dänemark schnell ein halbes Einkommen. Ausserdem kann in Dänemark für mehrere Jahre der Führerschein entzogen werden.

Bussenübersicht Dänemark

  • Geschwindigkeitsüberschreitung bis 20 km/h: ab 70 Euro
  • Geschwindigkeitsüberschreitung ab 21 km/h: bis 270 Euro
  • Geschwindigkeitsüberschreitung Autobahn 10 km/h 134 Euro
  • Geschwindigkeitsüberschreitung von 30 km/h 202 Euro
  • Kein Licht: circa 67 Euro
  • Parkverbot: etwa 75 Euro
  • Überholen im Überholverbot: 140 Euro
  • Bei Rot über die Ampel: 135 bis 200 Euro
  • Alkohol am Steuer: ab 540 Euro

Es gibt auch Punkte in Dänemark

2005 wurde in Dänemark die so genannte Klippekort (Punktsammlung) eingeführt. Überschreitungen im Strassenverkehr werden per Klip auf der Karte registriert, vergleichbar mit 1 Punkt in Deutschland. Ein Klip bleibt 3 Jahre bestehen, dann verfällt er. Wenn ein Autofahrer innerhalb von drei Jahren bis zu drei Klips kassiert hat, wird dem Fahrer die Fahrerlaubnis entzogen. Zur Wiedererlangung muss er eine Fahrprüfung ablegen sowie bestehen. Je nach Art und Anzahl von Gesetzesüberschreitungen kann der Führerschein auch auf eine unbestimmte Zeit und ohne Bewährung kassiert werden. Klips erhält der Autofahrer beispielsweise beim Fahren über eine rote Ampel, bei Geschwindigkeitsüberschreitungen ab 31 Prozent, Wenden an unerlaubten Stellen, dichtes Auffahren oder Übersehen der Vorfahrt.