Abgezockte Autofahrer

Wie kann der Autofahrer noch mehr Abgezockt werden?

Ganz einfach! Es braucht nur 30 km/h Zonen auf Hauptstrassen!

Es ist jedem Autofahrer klar, dass in gewissen Nebenstrassen die 30 km/h Zonen ihre Berechtigung hat. Wenn auf Hauptstrassen vor Kindergärten und Schulhäusern eine zeitlich beschränkte 30 km/h Zone eingeführt würde, hätten die meisten Autofahrer Verständnis dafür.

Doch es geht, aus unserer Sicht, wieder einmal nur darum noch mehr Geld über Bussen einzutreiben.

Kein Autofahrer würde sich beschweren, wenn in Zonen, wo sich z.B. Kinder aufhalten, während einer klar definierten Zeitspanne eine Reduktion der Geschwindigkeit auf 30 km/h festgelegt würde.

Wenn es aber, wie tagtäglich ausgeübt, vorwiegend in der Nacht zwischen 01:00 Uhr bis 06:00 Uhr vor Schulhäusern Geschwindigkeitskontrollen stattfinden, ist das ganze wirklich nur eine reine Abzockerei und eine Verfälschung der Statistik. In der Kontrollstatistik ist nur ersichtlich, wie viele Kontrollen vor Kindergärten und Schulhäuser gemacht wurden.

Von den Initianten werden immer die gleichen Argumente ins Feld geführt „Damit nimmt die Anzahl und die Schwere von Unfällen ab“ oder die Lärmbelastung würde dadurch reduziert, was absoluter Blödsinn ist. Die Lärmbelastung nimmt sicher nicht ab, da die meisten Autofahrer natürlich mit einem tieferen Gang in der 30 km/h Zone fahren werden, sie wollen ja keine Busse riskieren. Die Unfälle könnten auch zunehmen, da viele Autofahrer, durch die 30 km/h Begrenzung, genötigt werden vermehrt auf den Tacho zu schauen, um ja nicht 1 km/h zu schnell unterwegs zu sein, ansonsten droht eine Busse von 40.- SFr.

Die Aufmerksamkeit wird durch die 30 km/h Zone auf Hauptstrassen sicherlich nicht gefördert.

Die Unfälle, vor allem mit Fussgänger und Radfahrer, kann auch durch gezielte Sensibilisierung der anderen Verkehrsteilnehmer erreicht werden. Wer täglich auf unserer Strasse unterwegs ist, sieht oft wie gedankenlos Fussgänger wie auch Radfahrer sich im Strassenverkehr verhalten. Der Autofahrer muss immer aufpassen, dass er rechtzeitig bremst, wenn wieder ein Fussgänger, ohne auch nur einen Blick auf den Verkehr zu richten, die Strasse überquert.

Ebenso fragen wir uns was das für Verkehrsexperten sind, die behaupten, dadurch gebe es nicht mehr Stau. Jedem normalen Menschen ist klar, dass die Aufnahmefähigkeit der Strasse verringert und den Durchsatz herunterschraubt.